Der Verein

Die "Farmer" bei der Gründung des Vereins

Die "Farmer" bei der Gründung des Vereins

Wir sind Nicos Farm e.V., ein kleiner, gemeinnützig anerkannter Verein, der sich um die Belange behinderter Kinder und deren Eltern kümmert. Als Schirmherr unterstützt uns Konstantin Wecker.
Wir führen viele Aktionen durch, die die Stellung dieser Bevölkerungsgruppe in unserer Gesellschaft nachhaltig verbessern sollen und können.

  • NICOS FARM

Unser vorrangiges Ziel ist die Realisierung eines „Wohnprojektes“ bei dem die behinderten Kinder mit ihren Eltern in einer Gemeinschaft zusammen leben, die sich durch das gemeinsame Miteinander gegenseitig unterstützt.

  • INWENDIG WARM

Mit diesem Projekt machen wir 1x im Jahr (Mai) durch das gemeinsame Wandern von Hamburg nach Meerbusch (bei Düsseldorf)  auf die Probleme von Eltern behinderter Kinder mit Mitmenschen, Behörden und der Gesellschaft aufmerksam.

  • WORKSHOPS

In Zusammenarbeit mit Schulen und Kitas wollen wir Kindern und Jugendlichen möglichst früh den Zu- und Umgang zum Leben mit Behinderungen ermöglichen. Bei diesen ereignisreichen Stunden zeigen Kinder zumeist große Integrationsfähigkeiten, von denen wir Erwachsenen so einiges lernen können.

  • LICHTERMEER – EIN LICHT VON KIND ZU KIND

Bei diesem Projekt handelt es ich um einen Laternenlauf für behinderte Kinder. Das Lichtermeer findet jährlich am letzten Freitag im Oktober statt. Wichtiger Bestandteil ist, dass „gesunde“ Kinder für behinderte Kinder Laternen basteln. Für dieses Projekt arbeiten wir mit Kitas,  Schulen und  dem Verein nestwärme Deutschland e.V. zusammen.

“Nicos Farm e.V.” in Stichpunkten

  • Auf Initiative von Arnold Schnittger im Januar 2008 gegründet
  • Gemeinnützig anerkannter, eingetragener Verein
  • Wohn- und Lebensprojekt – “Nicos Farm” – für behinderte Kinder und ihre Familien
  • Behinderte Menschen gehören in die Mitte der Gesellschaft
  • Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Kitas und Grundschulen zum Thema “Behinderung”

Das wollen wir demnächst anbieten!

  • Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Kindergarten und der Grundschule zum Thema “Umgang mit Behinderung”
  • Lernstationen zum Thema Behinderung, z.B. Rollstuhlparcours, Sehen ohne Sehkraft, u.v.m.

Wir arbeiten zur Zeit an den Konzepten für eine nachhaltige Entwicklung in Kitas und Grundschulen und wollen dann Workshops anbieten, um den Kindern das Thema “Behinderung” näher zu bringen. Wir wollen die Neugierde und Offenheit der Kinder nutzen, um eine nachhaltige Veränderung der Verhaltensweisen der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Behinderung zu erreichen.