Unser Inklusionsprojekt „Hausboot Huckleberry Finn“

Inspiriert von meinem schwerbehinderten Sohn Nico, habe ich das Inklusionsprojekt „Hausboot Huckleberry Finn“ entwickelt. Dieses Projekt soll als Kooperation mit unserem Verein „Nicos Farm e.V.“ und den Vereinen „Allianz pflegende Angehörige e.V.“ sowie „Nestwärme e.V.“ realisiert werden.

Bungalow-Boot

Ich selbst bin Diplom-Segellehrer und Hochseesegler. Gemeinsam mit meinem Sohn Nico habe ich zahlreiche Segelreisen unternommen, bis zur türkischen Küste! Diese Reisen hatten für Nico einen erheblichen therapeutischen Nutzen. Kinder mit Behinderungen können meist nicht am Wassersport teilnehmen. Das ist schade, denn gerade auf dem Wasser bieten sich unzählige Möglichkeiten, die Welt zu „erleben“.

So ist die Idee entstanden, ein barrierefreies Hausboot zu entwickeln. Aber auch Kinder mit traumatischen Erlebnissen sollen von dem Projekt profitieren. Unsere Nähe und Verbundenheit zur Alzheimergesellschaft Hamburg, bedeutet auch Menschen mit dementiellen Erkrankungen, Zugang zur Natur zu ermöglichen.

„Ich glaube, dass jeder Mensch Teil einer Gesellschaft sein sollte, in der Unterschiede ganz normal sind.“

Deshalb möchte ich ganz besonders den Eltern von Kindern mit Behinderungen, sowie allen anderen pflegenden Angehörigen, die durch ihren herausfordernden Alltag einer ganz besonderen Belastung ausgesetzt sind, für kurze Zeit Entspannung und Erholung bieten.

Der Wassersport bietet besonders den Kindern und Jugendlichen, die körperlich und/oder geistig eingeschränkt sind, ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Je nach kognitiven Fähigkeiten kann naturkundliches Wissen vermittelt werden, z.B. Biologie, Wetter- und Gezeitenkunde und Navigation, den Umgang mit Kompass, Karte und Zirkel oder einfach Knoten und spleißen erlernen.

Darüber hinaus soll die Huckleberry Finn auch für Lesungen und kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.

Das Boot mit den Maßen von ca. 11 m Länge und 4 m Breite wird ausgerüstet mit einem Außenbordmotor von ca. 40-50 PS fahrbereit und manövrierfähig sein. Ein Steuerstand befindet sich auf dem vorderen Terrassenbereich. Der Wohnbereich mit einer behindertengerechten Toilette bietet auch für längere Überfahrten (z.B. in die Müritz) Übernachtungsmöglichkeiten für einzelne Gruppen.

Bungalow-Boot

Zum größten Teil wird das Hausboot auf der Dove-Elbe, einem tideunabhängigem und geschützten Nebenarm der Oberelbe im Einsatz sein. Ein besonderes Augenmerk gilt der notwendigen Sicherheitsausrüstung, die auf die Belange der Teilnehmer abgestimmt ist.

Die Investitionskosten liegen bei geschätzten 18.000 – 20.000 €, der Großteil der Baumaßnahmen wird von ehrenamtlichen Helfern durchgeführt.

Bungalow-Boot

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich viele Menschen an diesem Projekt beteiligen, sei es in Form von Geldspenden oder durch Zeitspenden mittels aktiver Mitarbeit. Dazu werden wir auch mit Website, Blog, ggfs. Crowdfunding mit den üblichen Mitteln an die Öffentlichkeit gehen, um zahlreiche Menschen dafür zu begeistern.

Dieses Kurzkonzept werden wir in den nächsten Wochen im Detail weiter entwickeln. Einen Eindruck, wie das Boot einnal aussehen soll, können Sie hier bekommen: BunBo - Das BungalowBoot